Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Transglobal Underground
(UK)
Moonshout Sky Cap

 
[dunkelbunt]
(Österreich)
Morgenlandfahrt Chat Chapeau

Morgenlandfahrt
 
V.A.
(UK)
In the mind of Nitin Sawhney District 6

Songbird
 
Afel Bocoum
(Mali)
Niger Contrejour
Ali Farka
Ali Farka
 
La Troba Kung-Fú
(Spanien)
Clavell Morenet Via Lactea
La canco dell ladre
La cançó dell ladre
 
Kristi Stassinopoulou & Stathis Kalyviotis
(Griechenland)
„Taxidoscopio“ Heaven & Earth

Trans Europe van
 
Dobet Gnahore
(Elfenbeinküste)
"Na Afriki" Contrejour
Dala
Dala
 
ZetaBoo
(Finnland)
"Outerrail" Aito Records

Pisces
 
Jaune Toujours
(Belgien)
"Club" Choux de Bruxelles

Camping Del Mundo
 
LéOparleur
(France)
"Revoir la mer" Léo Production

C’est fini

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80

Home > Promotion > Atongo Zimba
Atongo Zimba

"Barefoot in the sand"
"Savannah Breeze"
"Savanah Breeze CD/DVD"
Hippo Records
(im Vertrieb von New Music Distribution)
VÖ: 31.10.2008

Atongo Zimba wurde im Jahre 1967 in der Savanne der Region Bolgatanga im Norden Ghanas geboren. Sein Großvater brachte ihm bei, wie man die Koliko, eine 2-saitige Laute aus Kalebasse, baut und spielt. So lernte er zu allererst Stücke, die ganz stark in der Tradition verwurzelt waren und vom Alltag auf dem Lande handelten.

Wie viele junge Leute seiner Generation war Atongo von den neueren Klängen, die er im Radio hörte, und darunter ganz besonders von Fela Kuti und seinem Afrobeat, fasziniert. So entschloss er sich, seine Heimat zu verlassen, um die weite Welt der Musik zu erkunden. Er spielte und sang an Straßenecken und auf Märkten und zog immer weitere Kreise, bis seine Schritte ihn nach Lagos führten. Dort entdeckten ihn Felas Schüler, und nach einem Treffen mit dem Meister persönlich spielte er anderthalb Jahre lang als Opener im Shrine… und verdiente pro Abend einen Dollar!

Anschließend ging er zurück nach Accra, schlug sich durch und teilte immer öfter die Bühnen mit berühmten Musikern wie Manu Dibango, Hugh Masekela, Francis Fuster oder Angelique Kidjo.

Anfang der 90er Jahre nahm Atongo Zimba sein erstes Album “Allah Mongode” auf, das ihm erstmalig den Sprung nach Europa ermöglichte. Zurück in Ghana engagierte er sich für Sicherheitsprogramme, spielte in unterschiedlichen Clubs und sang auf Schulungstouren. Dies brachte ihm Ruhm im eigenen Land, seine Stimme war oft in Werbespots im Fernsehen oder Radio zu hören. Er arbeitete weiterhin im Studio, zum Beispiel mit dem Reggae Sänger Rocky Dawuni.

Auf seinem ersten internationalen Debut Album, „Savannah Breeze“, das im Jahre 2005 veröffentlicht wurde, präsentierte Atongo Zimba eine moderne Afrofusion. Der Produzent Sultan Makendé (aka Dave Yowell) sorgte für einen funkigen afrikanischen Sound und mischte elektronische Instrumente mit akustischen Roots aus dem Sahel. An den Perkussionen wechselte Francis Fuster mit Leichtigkeit zwischen den unterschiedlichen Grooves, und Atongo Zimbas Coverversion der Polka „No Beer in Heaven“ wurde in Ghana ein gigantischer Hit.

Atongos letztes Album „Barefoot in the sand” beinhaltet alte originale Lieder der afrikanischen Troubadours, die er in der Sprache der Fra Fra singt, und stellt gleichzeitig einen weiteren Schritt in seiner Zusammenarbeit mit talentierten internationalen Musikern dar, die aus den unterschiedlichsten kulturellen und musikalischen Hintergründen kommen. „Barefoot in the sand“ bringt Atongo Zimbas markante Stimme und die Laute auf bezaubernde Weise zusammen. Unterstützt wird er von dem Zusammenspiel der Saiten- und Perkussionsinstrumenten, hier und da unterstrichen durch zarte Flöten- und Saxophonlinien.

„Savannah Breeze“ wird jetzt zusammen mit der DVD „Live on Tour“ als CD/DVD neu veröffentlicht. Drei Möglichkeiten also, diesen außergewöhnlichen Sänger und Musiker kennen zu lernen.

© Malagueta Music Ltd. 2006