Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

LéOparleur
(Frankreich)
"Tout ce qui brille" Léo Production
 
Cubanito 20.02
(Kuba)
"Tocame" Lusafrica
 
Dub Incorporation
(Frankreich)
"Dans le décor" Dub Incorporation
 
Fatima Spar und Die Freedom Fries
(Türkei/Balkan)
"Zirzop" Hoanzl
 
Costo Rico
(Spanien)
"Cosas Ricas" Ventilador
 
Miriam Aida
(Schweden)
"Meu Brasil" Connective Records
 
Babylon Circus
(Frankreich)
"Dances Of Resistance" Sky Cap
 
Bau
(Kap Verde)
"Ilha Azul" Lusafrica
 
Djamel Laroussi
(Algerien)
"3Marabouts" Dadoua
 
Amparanoia
(Spanien)
"La Vida te da" Wrasse Records

0 | 10 | 20

Home > Promotion > Archiv 2006 > Djamel Laroussi
Djamel Laroussi

"3Marabouts"
 DadouaRecords
 Kat.-Nr: dad012
 VÖ: 4. Mai 2006
 

Arabisch-kabylische Roots auf der einen, ein tiefes Verständnis westlicher Klänge von Jazz über Rock bis hin zu Latino-Rhythmen auf der anderen Seite: Diesen einmaligen Brückenschlägen begegnen wir in der Musik des Algeriers DJAMEL LAROUSSI. Diplomierter Absolvent der Musikhochschule Köln, Bühnenpartner von Cheb Mami und Chet Atkins, Komponist und Produzent zweier herausragender Alben, auf denen die Maghreb-Klänge mit globalem Vokabular verknüpft werden. Exaltierter Live-Entertainer - die bisherige Karriere des Mannes aus Algier ist facettenreich, bordet über vor Kreativität.

Nun nutzt er seine Verankerung in der Musiksprache des Okzidents, um uns in den Bannkreis seines spirituellen Erbes einzuführen. Mit "3 Marabouts" ist ihm sein bislang persönlichstes und spannendstes Album gelungen: Es enthüllt sowohl Laroussis eigene Wurzeln, als auch einen faszinierenden Aspekt des gesamten islamischen Kulturkreises. Djamel Laroussi widmet sein drittes Werk der Heimaterde seiner Vorfahren, dem Dorf ’3 Marabouts’, und nimmt uns von dort aus mit auf eine Reise, auf der die Figur des Marabout Dreh- und Angelpunkt des Geschehens wird - jener Heilige, der im Maghreb wie auch den schwarzafrikanischen Ländern des Sahel eine zentrale Rolle spielt. Es geht zu den heiligen Meistern ganz Algeriens, wir sind mittendrin in den Ritualen der schwarzen Gnawa-Sufis und lauschen der Geschichte der legendären Marabout-Frau Mama Binette. Wir betreten geheime Brücken nach Schwarzafrika, hören zu, wie sich brasilianische Harmonien mit arabischem Heimweh verbinden, wie den unterprivilegierten Einwanderern Frankreichs Mut zugesprochen wird. Jazz, Funk und karibische Rhythmen fließen in die traditionellen Rhythmen des Maghreb und in den Chaâbi-Pop Algiers hinein, virtuose E-Gitarren durchziehen die Arrangements, und zum Finale steigt eine arabisch-berberische Hochzeitsfête. Ein Album, so schillernd wie die Gestalt des Marabouts: In Laroussis Liedern zeigt er sich als Beichtvater des reumütigen Saufbruders, als Tröster bei Liebesleid und Führer durch die Geisterwelt. Mit ’3 Marabouts’ ist Djamel Laroussi ein wirklicher Kunstgriff gelungen: Ein spirituelles Grundthema im Gewand packender, weltgewandter Populärmusik zu präsentieren.

LIVE 2006 :

08.05.06 Köln 10.05.06 Koblenz 12.05.06 Dortmund 13.05.06 Frankfurt 16.05.06 Berlin 18.05.06 Gaggenau 19.05.06 Freiburg 20.05.06 CH-Thun 24.05.06 Neustadt

© Malagueta Music Ltd. 2006